Hotline: 0212 - 383 34 42

Lesbos im Allgemeinen

Eine Information über Lesbos im allgemeinen und unser "Jordan Olivenöl" im speziellen.

Die Region und Ihre Oliven Mittlerweile gibt es über 60 Olivensorten in Griechenland, große, kleine, runde, längliche, saftige und fleischige; ganz abgesehen von den vielen Geschmacksrichtungen. Die drei großen Olivenanbaugebiete sind Kreta, Kalamata und Lesbos. Trotz der 11 Millionen Olivenbäume ist das Olivenöl von Lesbos nicht sehr bekannt. Das mag daran liegen, dass das Wort "Marketing" hier unbekannt ist und dass die restliche Bevölkerung lieber ein schweres Öl verwendet. Es ist nämlich eine Besonderheit unseres Öls, dass es leicht verdaulich und verträglich ist. Auf Lesbos werden die Sorten Kolovi, Ladolia und Adramitiani angebaut. Die letztere kommt von der kleinasiatischen Küste und ist weltweit nur auf Lesbos zu finden. Sie bringt nie riesige Erträge, auch das mag ein Grund sein, weshalb sie nicht in anderen Gegenden kultiviert wird. Sie wird im November und Dezember reif und gibt 22-25% Öl aus ihrer Frucht. Das ist im Vergleich zu anderen Sorten (bis 40%) nicht sehr viel. Aber sie ist leicht und hat ein ausgezeichnetes Aroma. Unser "Jordan Olivenöl" besteht ausschließlich aus den Sorten 1/3 Anteil Kolovi und 2/3 Anteile Adramitiani. Ganz frisch, also ein, zwei Monate nach dem Pressen, ist das Öl etwas pfeffrig im Geschmack.

Es ist eine Besonderheit, dieses Öls, und meistens bleibt es bei den kleineren Olivenbauern zu Hause zum Eigenverbrauch. Unsere Olivenbäume werden während der Trockenzeit gewässert. Wir haben hierzu eine Anlage die nur den Boden befeuchtet. Wes wird keine Chemie oder dergleichen gegen Insektizide verwandt. Gegen die Fruchtfliege (Tacos) werden ausschließlich Lockstoffe in die Olivenbäume gehangen. Der Boden wird nur mit Naturdünger wie Tiermist etc. gedüngt. Den Rest regeln die Sonne und die Natur. Unsere Oliven werden ausschließlich mit der Hand geerntet und eingesammelt. Sie werden
anschließend sofort ohne weitere Lagerung verarbeitet. Der aktuelle Fettsäuregehalt unserer Ernte 2011/12 ist 0,14 % ! Seit Oktober 2002 besteht eine neue Verordnung der EU, in der die Güteklassen neu geordnet sind. Nach dieser Verordnung darf ein Olivenöl nur noch als "natives Olivenöl extra" bezeichnet werden, wenn der Fettsäuregehalt zwischen 0,1 - 0,8% beträgt. Der Gehalt an Fettsäure sagt etwas über die Qualität aus. Je weniger je besser.