Hotline: 0212 - 383 34 42

Fettsäuregehalt und freie Fettsäuren

Begriffe wie Fettsäuregehalt oder Säurezahl hört man oft im Zusammenhang mit der Qualität von Olivenölen. Meist heisst es, dass der Wert besonders niedrig sein soll. Hier liegt häufig ein Missverständnis vor.

Die sogenannte Ölsäure liegt im Schnitt meist bei 70%. Je höher der Wert desto besser ist die Qualität des Öls (Der Wert hierfür wird neben vielen anderen Werten gemäß der EU-Verordnung EWG Nr. 2568/91 bestimmt welche in der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 1348/2013 umgesetzt wurde).

Niedrig soll hingegen ein anderer Wert sein um eine besonders gute Qualität zu beschreiben. Hierbei handelt es sich um die sogenannten freien Fettsäuren, berechnet in Prozent Ölsäure. Diese freien Fettsäuren spalten sich von einem Glycerinmolekül ab. Dieser Vorgang geschieht häufig, wenn die Oliven nach der Ernte zu lange liegen bleiben bevor sie weiterverarbeitet werden. Um die Bezeichnung natives Olivenöl extra zu tragen, darf der Wert 0,8% nicht überschreiten. Bei Top Olivenölen liegen die Werte deutlich darunter.

Der Begriff Fettsäuregehalt kommt in der EU-Verordnung (EWG) Nr. 2568/91 vom 26.09.2016 vor. Hier werden unter dem Überbegriff Fettsäuregehalt verschiedene Fettsäuren zusammengefasst, die bestimmte Grenzwerte nicht überschreiten sollen. Anhand dieser Werte sollen potentielle Fälschungen erkannt werden.

Wir lassen unser Jordan Olivenöl jedes Jahr analysieren und veröffentlichen die Ergebnisse auf unserer Webseite. Dort finden Sie auch den Wert der freien Fettsäuren, berechnet in Prozent Ölsäure.

Hier geht´s zur Analyse: https://www.jordanolivenoel.de/Analyse